blog

  • Rita Erne

Im Schneckentempo - slowly but steady....

Kennst du diese Tage...?

Kennst du diese Tage?

Diese Tage, an welchen du das Gefühl hast dass sich in deinem Leben nichts bewegt? Die Welt oder auch einfach deine Welt steht still? Und trotzdem ist es innerlich unglaublich bewegt und unruhig?


Kennst du diese Tage, an welchen du den Stillstand und die Stagnation kaum aushältst? An welchen du emotionsgeladen die innere Spannung und den Drang nach Bewegung in dir kaum erträgst?

Diese Tage, an welchen du alles möchtest und doch eigentlich wieder nichts?


Kennst du diese Tage? Diejenigen des Zweifelns, der Konfrontation und dem Überrollt werden von Emotionen? Der Begegnung mit deinen alten Mustern im Verhalten? Des physischen, emotionalen, mentalen sowie spirituellen Feststeckens?


Kennst du diese Tage, an welchen du fühlst, dass dein Weg der persönlichen, spirituellen und energetischen Entwicklung und der Veränderung für dich nicht sichtbar, nicht fühlbar oder nicht begehbar ist?


Diese Tage - kaum auszuhalten und doch so wichtig in den persönlichen Prozessen des Lebens. Ich weiss, diese Tage sind uns allen häufig nur zu gut bekannt. Kürzlich stand ich mit meinen persönlichen Zielen und Visionen wieder einmal genau mitten im Gefühl des Stillstandes... schwer auszuhalten. Zumal ich auch im Urlaub war, viel Zeit und Raum hatte diesem Gefühl zu begegnen und daher umso mehr Fragen, umso mehr Zweifel und umso mehr Emotionen auftauchten.


Und mein ganzes Sein gab sich tief in dieses Gefühl der Stagnation. Es fühlte sich so an, als wäre es eine Kumulierung aller grundsätzlichen Fragen, welche mich momentan in den verschiedensten Bereichen meines Lebens beschäftigen. Jede einzelne Frage drängte sich ins Bewusstsein und das befriedigende Gefühl der Bewegung blieb in diesem Moment aus. Es war eine Welle und Verdichtung von Emotionen, welche angeschaut werden wollten und sich auch den nötigen Raum nahmen.


Manchmal habe ich das Gefühl, dass diese Gedanken, Emotionen und was auch immer dazu gehört, sehr bewusst verdichten müssen, damit wir Bewegung wieder sehen können. Diese Verdichtung verstärkt den Druck, sich wirklich und wahrhaftig seinen tiefsten Aspekten zu stellen. Und manchmal ist es auch nur ein altes Gefühl des Stillstandes, welches eigentlich reichlich wenig mit dem aktuellen Zustand zu tun hat.


So spazierte ich in meinem geliebten Wald, offen mit allen Sinnen und im Versuch, durch äussere Bewegung die innere Bewegung wieder klarer zu sehen und wahrzunehmen.

Im Wald achte ich mich immer besonders, welche Tiere und welche Planzen mir begegnen und in dem Sinne mit mir "sprechen". Die Natur ist eine so wunderbare Lehrerin, und auch wenn ich mich in der Biologie wahrlich nicht gut auskenne, so empfange ich doch immer die für mich richtige Botschaft des Momentes.


In diesen Tagen des vermeintlichen Stillstandes begegnete mir diese Schnecke... sie kroch ihres Weges und kreuzte meinen Weg. Bei diesem Regenwetter der letzten Wochen auch nicht verwunderlich, dass ich auf eine Schnecke traf - und doch war diese Schnecke so richtig schön gemütlich und wunderbar unterwegs.

Die Botschaft war klar - langsam und gemächlich vorwärts .... auch wenn es manchmal oder immer wieder wie Stillstand ausschaut und man das Gefühl hat, man kommt nirgendwo hin. So banal wie dies klingt, ich wurde daran erinnert, Bewegung ist da! So einfach und doch sieht man es manchmal nicht!


Insbesondere durch die Zeitqualität der letzten eineinhalb Jahre sind wir wohl alle als Welt und persönlich dem Stillstand immer wieder begegnet, und die Phasen des Ausharrens, der Verdichtung und Kumulierung der Emotionen und Gedanken waren fordernd. Und doch, Bewegung geschieht, slowly but steady...!


Natürlich ist mir im Wald auch noch Anderes aufgefallen - für den Moment und die Qualität der intensiven Tage hatte jedoch die Einfachheit der Schnecke genau die richtige Botschaft!

Falls dich meine Worte berühren und du diese Gefühle auch kennst oder gar im Moment mitten drin steckst, schau dir das Video der Schnecke in aller Ruhe an - im Bewusstsein, es ist ganz simpel: Bewegung ist da und der Weg liegt vor dir!




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen